Tomaten

Solanum lycopersicum | Die kleine Schwester von Kartoffel und Paprika – immer diese Nachtschattengewächse

tomaten-kraeuter-bruehl-hofladen

Früher sagte man auch „Liebesapfel“ oder „Goldapfel“ – ist sie seit dem 19. Jahrhundert unter dem Namen „Tomate“ bekannt. Dabei wird oft nur die Beere (Tomate), also die Frucht der Pflanze, als solche bezeichnet.

Als Gemüse ist die Tomate sehr beliebt und findet viele Verwendungsarten.

Tomatenpflanzen können bis zu 4 Meter lange Äste ausbilden, die sich zunächst aufrecht und später kriechend über den Boden verbreiten. In kultivierter Form werden sie für gewöhnlich aufgebunden.

Die Blüten der Pflanzen bestehen aus fünf Blütenblättern (Krone) und bilden mit 5-15 Blüten einen Blütenstand, aus dem später dann die Tomaten entstehen.

Tomaten? Und wann?

Die  Ernte unserer Tomaten aus Brühl beginnt ab Ende Mai.

Der Anbau

Auch wenn die Tomate zur Familie der Nachschattengewächse gehört (wie etwa die Kartoffel) unterscheidet sich ihr Anbau doch grundlegend. Ein Folientunnel schützt und bietet Möglichkeiten.

Die roten, gelben und getigerten Früchte mögen keine nassen Füße und lieben ein trockenes Dach. Die Sonne und ihre wärmende Wirkung sind für den Anbau von Tomaten ebenfalls besonders wichtig. 

Daher pflanzen wir unsere Tomaten ausschließlich im Folientunnel. Vor allem aber um den Krankheitsdruck der Kraut- und Braunfäule, die auch in den Kartoffeln vorkommt, entgegenzuwirken. 

Die Sorten

In diesem Jahr haben wir eine bunte Variation an Tomaten-Sorten für Euch gepflanzt. Die Tomaten „Golden Pearl“ (gelbe Schale) sind bereits seit Ende Mai in der Ernte und im Hofladen. Außerdem haben wir die Sorten „Summer Sun“, „Tigertomaten“ (rot Braun gestreift), Fleischtomaten und klassische Cherrytomaten.

Bestäubung?

Ähnlich wie bei den Erdbeeren brauchen wir auch bei den Tomaten fleißige Mitarbeiter aus dem Reich der Insekten. Die Hummeln helfen uns bei der Arbeit. Anders ist es zum Beispiel bei den Bohnen – da gibt es einen speziellen Trick der Natur!

Handarbeit

Tomatenanbau ist eine sehr aufwendig. Wir benutzen eine Tropfbewässerung die eine genaue Dosierung gewährleistet. Wir ernten komplett per Hand. Außerdem müssen die Pflanzen, im Gegensatz zur Stangenbohne,  geleitet werden. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter binden die Tomatenpflanzen zwei Mal pro Woche per Hand an ihre Rankhilfen. 

Immer im Uhrzeigersinn, weil es einfach besser von der Hand geht und alle im Team wissen wie rum gebunden wurde.

Umwelt

Wir sind stolz unsere Tomaten seit 15 Jahre ohne chemischen Pflanzenschutzmittel anzubauen. Wir konnten den Insektenbefall immer auf ein Minimum eindämmen.

Durch den gezielten Einsatz von Nützlingen konnten wir den Einsatz von chemischen Mittel einstellen. Uns helfen Florfliege, Gallmilben und Raubmilben. Keine Angst, die Nützlinge sind nicht in den Tomaten. 

gut zu wissen....

Nährwerte

Tomaten (pro 100 Gramm)

Energie
17 kcal

Fett
Spuren

Kohlenhydrate
3 g

Mineralstoffe (mg)

Natrium (Na)
3

Kalium (K)
235

Calcium (Ca)
10

Magnesium (Mg)
10

Phosphat (P)
20

Eisen (Fe)
0,7

Zink (Zn)
0,5

Vitamine

Beta-Carotin (µg)
590

Vitamin E (mg)
0,8

Vitamin B1 (mg)
0,06

Vitamin B2 (mg)

0,04

Vitamin B6 (mg)
0,10

Folssäure (µg)
20

Vitamin C (mg)
20

Quelle der Nährwertangaben: Deutsche Gesellschaft für Ernährung: Die Nährwerttabelle